DIE RABENSCHWARZE SEITE

Montag, 15. November 2010

No Comment

Blamage im neuseeländischen Parlament

Minister hält zwei Jahre alte Rede

Wellington (RPO). Ein neuseeländischer Minister hat im Parlament die zwei Jahre alte Rede eines Kollegen verlesen. Erst gegen Ende des Beitrags bemerkte er, dass ihm sein Mitarbeiter eine falsche Rede überreicht hatte.

Zehn Minuten lang redete Einwanderungsminister Jonathan Coleman am Dienstagabend (Ortszeit) über die Vorteile der Steuerpolitik der Regierung, während die Abgeordneten der oppositionellen Labour Partei verwundert zuhörten.

Erst nach dem Ende seinem Redebeitrag merkte Coleman, dass er eine Rede von Finanzminister Peter Dunne aus dem Jahr 2008 gehalten hatte, die ihm ein Mitarbeiter versehentlich in die Hand gedrückt hatte.
Coleman sagte nach der Blamage, er habe durchaus bemerkt, dass mit der Rede etwas nicht stimme. Er habe aber entschieden, die Sache durchzuziehen. Dunne, von dem die Rede stammte, gestand am Mittwoch ein, dass der Auftritt "kein gutes Bild" von Politikern abgebe. "Das hätte nicht passieren sollen und es wird nicht mehr passieren", fügte Dunne hinzu.