DIE RABENSCHWARZE SEITE

Samstag, 13. November 2010

Alice Cooper - Gruselrocker

"Showeinlagen mit Kunstblut, Galgen.

"Nach einer Viertelstunde ist in der Berliner Max-Schmeling-Halle das erste Opfer zu beklagen. Alice Cooper bringt einen maskierten Eindringling zur Strecke, mit dem Gehstock. Und weil Strafe sein muss, auch bei Selbstjustiz, verbringt der Sänger seinen nächsten Song in einer Zwangsjacke, danach wird er enthauptet. Früher fuhr die Guillotine zum Finale jedes Alice-Cooper-Gastspiels auf die Bühne. Heute ist die Hinrichtungsmaschine nur noch ein letales Requisit von vielen. Es gibt Giftspritzen und Galgen, um verwirkte Leben auszulöschen, Eiserne Jungfrauen und gehörnte Zyklopen. Jedem Tod folgt eine Wiederauferstehung, und das meint der 62-jährige persönlich aber auch gesamtgesellschaftlich."




Mein privates Leben ist total anders. Ich habe nie meine Frau betrogen, ich gehe jeden Sonntag in die Kirche, gebe manchmal Bibelstunden und spiele jeden Tag Golf."