DIE RABENSCHWARZE SEITE

Freitag, 24. Juli 2009

Frau Schickedanz:„Ich bekäme mit meinen 65 Jahren nicht mal eine Rente.“

Quelle-Erbin Schickedanz bangt
wegen der Arcandor-Insolvenz um
ihr persönliches Vermögen. Sie habe
viel Geld verloren, sagte sie. In
besten Zeiten habe ihr Karstadt-
Quelle-Aktienpaket einen Wert von
rund drei Mrd. Euro betragen.
„Heute sind es gerade noch 27 Millionen
Euro. Auf dem Papier haben
wir drei Milliarden Euro verloren“,
sagte Schickedanz. Hinzukämen
170 Mio. Euro Verlust aus ihrem Privatvermögen
für eine Kapitalerhöhung
bei Arcandor „und noch ein
zusätzlicher dreistelliger Millionenbetrag,
um das Unternehmen
danach zu stabilisieren“.
Sollte die Rettung von Arcandor
scheitern und die Bankkredite fällig
werden, drohe ihr der Verlust ihres
gesamten Privatvermögens.
Schließlich hafte sie mit ihrem gesamten
Vermögen und den Immobilien,
die auf ihren Namen eingetragen
seien. Wer meine, sie gehöre
trotz der Krise zu den Spurerreichen,
übersehe, dass sie nicht abgesichert
sei. „Ich bekäme mit meinen
65 Jahren nicht mal eine Rente.“ Sie
habe daher begonnen, sich finanziell
einzuschränken.
„In der Öffentlichkeit gelte ich als
Milliardärin. Aber das ist falsch. In
bin eine Mittelständlerin, die wie
viele Unternehmer privates Geld
und Vermögen in die Firma investiert
hat“, betonte die Quelle-Erbin