DIE RABENSCHWARZE SEITE

Donnerstag, 11. Juni 2009

Eine Jeans für 9,57 Euro

3. Juni. Eine Jeans für 9,57 Euro – bei einem solchen Preis dürften die meisten Kunden in einem besseren Geschäft die Qualität des Produkts skeptisch beäugen. Doch genauso hoch war der durchschnittliche Einfuhrwert aller nach Deutschland eingeführten Jeanshosen im Jahr 2008. Der deutsche Markt wird dominiert von Billigjeans aus Asien: Mehr als die Hälfte, nämlich 54,5 Prozent aller 2008 nach Deutschland eingeführten Jeans, wurden in China oder Bangladesch hergestellt, teilte das Statistische Bundesamt mit. Wichtige weitere Lieferländer sind die Türkei, Pakistan und Tunesien. Eine Hose aus China kostete im Durchschnitt nur 6,93 Euro, der Einfuhrwert für Jeans aus Bangladesh lag sogar nur bei 4,72 Euro. Die teuersten Jeanshosen kommen aus Italien: Der Einfuhrwert für eine Jeans aus dem EU-Land betrug 24,29 Euro. Wie teuer welche Jeans dann im Laden ist, kann das Statistische Bundesamt aber nicht nachvollziehen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 141,5 Millionen Jeans für 1,4 Milliarden Euro importiert – im Jahr 2007 waren es 124 Millionen. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 04.06.2009 Seite 9