DIE RABENSCHWARZE SEITE

Freitag, 22. Mai 2009

London Review of Books, 14. Mai –

Der Schriftsteller Colm Toibin liest den
Briefwechsel zwischen der Dichterin
Elizabeth Bishop und dem Dichter
Robert Lowell, der ein Zeugnis
ihrer engen Freundschaft ist, und
stellt fest:

„Die Briefe zeigen, dass
Lowell eine Kreuzung aus einem
Fuchs und einem Welpen war. Er
kannte viele kleine Dinge und war
oft voller Hoffnung für seine Gedichte,
seine Theaterstücke, seine
Freunde, seine Ehefrauen und seine
Kinder. Er trieb sich sehr viel herum,
körperlich und geistig.


Bishop dagegen war eine Kreuzung aus Igel
und Schnecke. Sie kannte ein großes
Ding oder wollte es kennen; sie
hinterließ silberne und schwer lesbare
Spuren.“