DIE RABENSCHWARZE SEITE

Mittwoch, 29. April 2009

Es ist Georgstag, der 23. April....

Auf den ersten Blick sieht alles
ganz normal aus, zumindest
so normal wie an einem
christlichen Wallfahrtsort am
Tag des Ortsheiligen. Lange Schlangen
inbrünstiger Pilger, eine kleine
Kirche; der lange, steile Weg zur
Kapelle gesäumt von findigen
Händlern, die Kerzen, Jesuskettchen
und Erfrischungen verkaufen.
Nur, die meisten der Pilger sind
Muslime.

Sie sind gekommen, den
heiligen Georg in der christlichen,
griechisch-orthodoxen St.-Georgs-
Kirche um Hilfe zu bitten. Es ist Georgstag,
der 23. April, und der Glaube
an die Wunderkraft der Ikonen
hat sich seit byzantinischer Zeit nur
insofern geändert, als es heute
(auch) Muslime sind, die kommen
und um Erhörung beten und bitten.
Istanbul mit seinen 13 Millionen
Einwohnern ist über das Marmarameer
nur 20 Kilometer entfernt