DIE RABENSCHWARZE SEITE

Montag, 30. März 2009

Die armen Banker:"Wir nehmen jetzt den kleineren Privat-Jet"

Die Frau eines wohl viele hundert Millionen schweren Fondsmanagers, die im 900-Quadratmeter-Penthouse eines Wolkenkratzers in Chicago wohnt, erklärt, sie und ihr Mann spendeten jetzt mehr denn je für Schulen, Waisenhäuser, Museen. Und alle ihre Freunde hielten es ebenso. "Niemand hat ein Geburtsrecht auf diesen Reichtum. Wer der Gesellschaft nichts zurückgibt, ist tatsächlich schamlos", sagt sie. "Niemand kauft mehr Kleider. Viele haben ihre Privatjets aufgegeben." Sie selbst auch? "Nein, aber wir nehmen jetzt öfter den Kleineren. Der Umwelt zuliebe."