DIE RABENSCHWARZE SEITE

Sonntag, 22. März 2009

Das ist ein recht großes Gemälde

The Spectator, 12. März –

Olivia Cole sorgt sich um die Kunst in London. 2007/2008 wurden zehn Prozent weniger für Kunstankäufe ausgegeben. Und auf die nächste Generation ist auch kein Verlass. Bei d e r Erziehung!


„,Die Badenden bei Asnieres‘ ist ein verträumtes impressionistisches
Gemälde mit doppeltem Boden: ein Idyll so trickreich wie die kleinen Punkte, die Seurat anstelle von Pinselstrichen malte. Junge Pariser Arbeiter strecken
sich wie Katzen in der Sonne oder schwimmen im Wasser; dessen Kühle man fast fühlen kann. Im Hintergrund jedoch rauchen die Schornsteine und rufen sie zurück zur Arbeit.

In der National Gallery hörte ich kürzlich einem der offiziell bestallten Führer, der einem Haufen halb-komatöser Jugendlicher erklärte:

,Das ist ein recht großes Gemälde‘, sagte sie, ,und es wurde vor 100 Jahren gemalt‘.

Sie kommen nicht aus einer Fabrik, sondern aus dem Klassenzimmer: 80.000 Schüler betreten jedes Jahr die National Gallery. Aber wenn das alles so überaus lustig präsentiert wird, wie viele werden zurückkommen? Warum
sollten sie zurückkommen?“